Links überspringen

Author: Ina

Steuerreform 2022 im Überblick

Seit kurzem sind die Eckpunkte der Steuerreform 2022 bekannt. Die Regierung spricht in ihren Plänen von der “ökosozialen Steuerreform” und von spürbaren Entlastungen für die Bevölkerung. Auch Unternehmer*innen dürfen sich auf einige Steuererleichterungen freuen. Unsere Kanzlei Steuerberater Schwaz hat sich diese Punkte – soweit bisher

Ab 01.10.2021 – Neues Kündigungsrecht für Arbeiter*innen (§ 1159 ABGB)

Ab 01.10.2021 kommt es nun tatsächlich zu einer weitreichenden Angleichung der Regelungen für Kündigungen von Arbeiter*innen an die Regelungen für Kündigungen von Angestellten (Angestelltengesetz).  Betroffen sind Kündigungen, die nach dem 30.09.2021 ausgesprochen werden. Geisler & Hirschberger, Steuerberater Schwaz, erklärt, worauf bei der künftigen Gestaltung von

Steuerbegünstigung – Gesundheitsförderung für Mitarbeiter*innen

Präventive gesundheitsfördernde Maßnahmen für Mitarbeiter*innen sind unter bestimmten Voraussetzungen für das Unternehmen steuerlich absetzbar und können als steuer- und sozialversicherungsfreie Beiträge zur Gesundheitsförderung an Mitarbeiter*innen geleistet werden. Voraussetzungen für die steuerliche Begünstigung sind: Die Maßnahme ist „zielgerichtet“: Das bedeutet ein konkretes Ziel der Maßnahme ist

Wichtiger (Steuer-)Termin: 30. September 2021

Der 30. September ist auch im Jahr 2021 im Kalender rot zu markieren. Dieser Tag ist mit einigen wichtigen Fristen verbunden. Hier sind die wichtigsten im Überblick zusammengefasst: Vorsteuerrückerstattung aus EU-Ländern Bis zum 30.9. können Unternehmer*innen die Rückerstattung von Vorsteuerbeträgen für 2020 innerhalb der Europäischen

Wichtige Deadline: 3-Monats-Frist für Corona-Investitionsprämien

Für die beantragten COVID-19-Investitionsprämien müssen die Investitionen bis Ende Februar 2023 umgesetzt werden. Bitte beachtet die kurze Frist für die Endabrechnung! Deadline 30.09.2021 und die 3-Monats-Frist Alle Investitionen, für die eine Förderzusage besteht, und die Unternehmer*innen vor dem 01.07.2021 in Betrieb genommen und bezahlt haben,

Corona-Hilfen für Betriebe: Die neuen Varianten

Entgegen dem ursprünglichen Plan gibt es nun doch einige Hilfstöpfe im zweiten Halbjahr 2021. Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengefasst: Härtefallfonds (HFF) Phase 3 Die Zahlungen daraus dienen zur Deckung der privaten Lebenshaltungskosten der Betriebsinhaber. Die Zahlungen aus dem HFF wurden für die Kalendermonate Juli,

Zinsen beim Finanzamt bleiben weiterhin günstig

Aus dem Ministerium: Bis 30. Juni konnte das spezielle Corona-Ratenmodell beantragt werden. Die Stundungszinsen wurden ab Juli um 2 % gesenkt – aber nicht nur für diese Spezialfälle, sondern für alle Stundungen. Zinsen beim Fiskus Die Höhe der Stundungs-, Aussetzungs-, Anspruchs- und Beschwerdezinsen ist vom

Wer zahlt, muss Empfänger nennen können

Kontrollmechanismus: Möchte ein*e Steuerpflichtige*r einen Aufwand steuerlich absetzen, dann muss er*sie den genaue Name und die Adresse dem Fiskus nennen. Wird diese Grundvoraussetzung nicht erfüllt, dann liegen keine steuerlichen Ausgaben vor. Die Logik dieser Bestimmung liegt klar auf der Hand: Während beim Zahlenden steuerlich abzugsfähige

Überprüfung der Corona-Kurzarbeitsbeihilfen

Seit kurzer Zeit werden Betriebe überprüft, welche die Corona-Beihilfe zur Kurzarbeit in Anspruch genommen haben. In einer eigenen Verordnung (kurz: VO) wird nun geregelt, wie das AMS die Daten der Kurzarbeitsbeihilfe elektronisch zu melden hat. Das AMS muss monatlich an die „Zentralen Services“ im Finanzministerium

Update 2021: Abzugsfähige Spenden

Das Thema Spenden ist im Steuerrecht höchst kompliziert geworden, es gibt verschiedene Arten von Spenden und jeweils unterschiedliche Voraussetzungen. Dieser Beitrag handelt nur von der für heuer aktuellen Änderung hinsichtlich der Obergrenze der Absetzbarkeit. Die Spendenobergrenze Für alle freigiebigen Zuwendungen gilt die jährliche Spendenobergrenze von